Monat: November 2022

Ein milder Herbst…


Der Herbst war bisher wunderbar, die Temperaturen waren so mild, dass unsere Damen wieder voll am Brüten waren, weshalb wir letzte Woche allen Völkern nochmal 2 Liter eingefüttert haben. Es ist herausfordernd, so spät im Jahr noch so fleissige Damen zu haben, da diese erhöhte Aktivität auch die Vermehrung der Varroamilbe begünstigt. Eine aktuelle Messung zeigte in unseren Völkern allerdings keine erhöhte Belastung durch die Varroamilbe.

Aktuelles aus der Imkerei: Letzte Vorbereitungen für den Winter


Aufgrund der frühlingshaften Temperaturen konnten wir Ende Oktober nochmal einen Blick in gewisse Völker werfen. Wir konnten bei allen Völkern feststellen, dass noch Brut vorhanden war. Der Oktober war einfach viel zu warm und die Königinnen stifteten fleissig weiter.  Der Futterverbrauch steigt dadurch, denn die Brut will gefüttert und gewärmt werden. In der Natur gibt es derzeit nicht mehr viel Nahrung für unsere Bienen.


Da jetzt die letzten Aufgaben vor dem Winter anstehen, gilt es nichts zu vergessen. Wir haben uns eine kleine Checkliste erstellt, die wir nun abgearbeitet haben.

Checkliste „Gut eingewintert bedeutet“

Nur starke vitale Völker mit entsprechender Populationsgrösse wurden eingewintert.
Nur überwinterunsfähige Völker befinden sich am Stand.
Es wurde genügend Winterfutter eingelagert.
Kein übermässiger Varroabefall – falls doch: Massnahmen einleiten.
Königinnen wurden bei Bedarf gewechselt.
Mäusegitter wurde montiert.
Falls erforderlich: Spechtschutz angebracht.
Rund um den Bienenstand herrscht Ordnung.
Mögliche störende Pflanzenteile wurden entfernt.
Checkliste «gut eingewintert bedeutet»

Königinnenvermehrung durch Bogenschnitt

Am Luzerner Imkertag im September hat Günter Friedmann in seinem Vortrag zur bienengemässen Imkerei die Königinnenvermehrung durch Bogenschnitt vorgestellt.

Der BGD hat zu diesem Thema nun ein neues Handyvideo veröffentlicht. Diese traditionelle Methode, die während der Blüte von Löwenzahn, Apfel und Raps gemacht werden kann, nutzt den natürlichen Nachschaffungstrieb der Bienenvölker.

Link zum Video über Königinnenvermehrung durch Bogenschnitt:

Neue Merkblätter

Auf der Website von Bienen Schweiz sind zwei neue Merkblätter veröffentlicht worden. Ein Merkblatt beschäftigt sich, wie schon im August-Newsletter angekündigt, mit den Ameisensäure-Streifen Formicpro und das andere Merkblatt thematisiert die Wabenlagerung.

Link zu den Merkblättern:

4.4.2. Wabenlagerung 

1.2.5 imprägnierte Ameisensäure-Streifen (Formicpro)

Heimische Wildsträucher für den Garten

Wer denkt, dass man neue Pflanzen nur im Frühling setzen kann, liegt falsch. Wenn die Temperaturen im Herbst milder werden, so ist der Zeitpunkt optimal, um winterharte Pflanzen wie Sträucher, Stauden, Obstpflanzen oder gewisse Blumenzwiebelsorten zu pflanzen. Der beste Zeitpunkt ist zwischen September und Mitte November, bis zum ersten Frost.

Letztes Jahr haben wir im November (vor dem ersten Frost) 200 Krokuszwiebeln und 50 Wildstauden gesetzt, welche im Frühling wunderbar blühten. Tim hat schon befürchtet, dass dieses Jahr wieder eine solche Aktion ansteht… Doch diesen Herbst ist es bei uns ruhig. Ausser einem Faulbaum, einer Hundsrose und einer Kornelkirsche, welche Claudia ergattert hat und etwa 30 Krokuszwiebeln, pflanzen wir dieses Jahr nichts mehr an. Genug ist auch mal genug!

Da man sich in Gärtnereien und Baumschulen aufgrund des grossen Angebots schnell überfordert fühlt, haben wir nachfolgend eine Liste mit geeigneten heimischen Wildsträuchern zusammengestellt, welche man auch jetzt noch pflanzen kann.

Heimische Wildsträucher für den Garten

  • Besenginster
  • Faulbaum
  • Feldahorn
  • Gemeinde Berbitze
  • Gemeiner Liguster
  • Gewöhnlicher Schneeball
  • Hasel
  • Hundsrose
  • Korbweide
  • Kornelkirsche
  • Kreuzdorn
  • Pfaffenhütchen
  • Purpurweide
  • Rote Heckenkirsche
  • Roter Hartriegel
  • Salweide
  • Schwarzdorn
  • Schwarzer Holunder
  • Strauchwicke
  • Traubenkirsche
  • Vogelbeere
  • Weinrose
  • Wolliger Schneeball

Ausstellung Stadthalle Sursee

Vom 7. – 9. Oktober war der Imkerverein Sursee als Zusatzaussteller an der Ziervogel Ausstellung in der Stadthalle in Sursee. Wir waren am Samstag am Stand des Vereins und haben die Besucherinnen und Besucher über Bienen, Bienenprodukte sowie die Imkerei aufgeklärt. Es sind viele spannende Begegnungen und Gespräche entstanden. Das Highlight vieler kleinen und erwachsenen Besucherinnen und Besucher war ein echtes Bienenhaus sowie das Bienenvolk, welches beobachtet werden konnte.

Nachfolgend einige Impressionen vom Samstag, 8. Oktober 2022.

Rezept Apfel-Honig-Pie

Beim Kochen oder Backen sind wir stets auf der Suche nach Rezepten, in welchen wir möglichst viele Zutaten aus unserem Garten verwerten können. Natürlich experimentieren wir auch gerne mit Honig. Als wir auf der Suche nach saisonalen Rezepten waren, sind wir bei Betty Bossi auf einen Apfel-Honig-Kuchen gestossen, welches wir sogleich ausprobiert haben. Der Kuchen kam bei der ganzen Familie gut an und dass wir gleich den eigenen Honig und die eigenen Topaz-Äpfel verarbeiten konnten, war umso schöner.

Link zum Rezept:
Apfel-Honig-Pie | Rezept | Betty Bossi
 

Apfel-Honig-Pie

Aktuelles aus der Presse

Impfstoff gegen die Amerikanische Faulbrut

Das Amerikanische Start-up «Dalan Animal Health» hat einen Impfstoff gegen die Amerikanische Faulbrut entwickelt. Die Zulassung steht noch aus. Das Mittel wird der Königin oral verabreicht. Auch weitere Impfstoffe gegen die Europäische Faulbrut oder Kalkbrut möchte das Unternehmen bald entwickeln.

Quelle: Bienen: Start-up entwickelt Impfstoff gegen Amerikanische Faulbrut – Wirtschaft – SZ.de (sueddeutsche.de)

Veränderter Körperbau bei Insekten aufgrund der Erderwärmung

Eine Studie in Grossbritannien hat nachgewiesen, dass die Erderwärmung sich auf den Körperbau von Insekten auswirkt. Durch den Klimastress kommt es zu asymmetrisch verformten Flügeln bei den Tieren.

Quelle: Erderwärmung wirkt auf Insekten: Klimastress verändert Körperbau von Bienen | RTL News

Veröffentlicht von Claudia Kleinholz in Aktuelles aus der Imkerei, 0 Kommentare